DEEN
×

KABINETT - Mariam Kavtaradze

31/3 —22/4 2018

Seit Anfang März entwickelt sich der temporäre Projektraum „Eichenhof“ zu einem lebendigen, rege besuchten Raum für Gespräche über zeitgenössische Kunst. Am Osterwochenende, zum Ende des ersten Monats öffnet nun bereits die dritte Präsentation im „Eichenhof“ und erobert neue Räume: das KABINETT.

KABINETT – Mariam Kavtaradze

Die 3. Ausstellung im Projektraum „Eichenhof“ bestreitet die junge georgische Künstlerin Mariam Kavtaradze, die gerade in den Künstlerhäusern Worpswede zu Gast ist. Mariam zeigt im Rahmen des Projekts „Ausnahme-zustand“ erstmals ihre Werke in Deutschland. Als ortsspezifsche Rauminstallation sind einige ausgewählte Zeichnungen der Künstlerin im ehemaligen Büro des Hotels zu sehen. Neben Arbeiten aus diesem Jahr fertigt Mariam speziell für die Ausstellung im Projektraum „Eichenhof“ neue Zeichnungen an, die während ihres Aufenthalts in den Künstlerhäusern entstehen und mit denen sie direkt auf Worpswede und ihre Eindrücke reagiert. Das Ergebnis zeigt sich am ersten Ausstellungswochenende.

Lest mehr unter: www.ausnahmezustand-worpswede.de

Die Ausstellung wurde bis 22. April 2018 verlängert.

Mariam Kavtaradze im Projektraum "Eichenhof", Foto: Stefan Ringeling
Mariam Kavtaradze im Projektraum "Eichenhof", Foto: Stefan Ringeling

ZWEI KÜNSTLER - ZWEI RÄUME – ZEICHNUNGENCHARLES VREULS "Falsche Frage" / PETER-JÖRG SPLETTSTÖSSER "Toits de Paris"

Auch bei der 2. Ausstellung im Projektraum „Eichenhof“ mit Zeichnungen von Charles Vreuls aus Amsterdam und Peter-Jörg Splettstößer aus Worpswede entwickelten die Künstler vor Ort ihre besonderen Installationen, die sich auf den Raum und damit die Atmosphäre des ehemaligen Hotels bezogen. Die zahlreichen Gäste verweilten lange vor den ausgestellten Arbeiten auf Papier, diskutierten mit den Künstlern und miteinander. Das Projekt „Ausnahmezustand“ lebt von dieser Spontanität der Künstler, die ihre Ausstellungen gestalten. Parallel zu Mariam Kavtardazes Kabinettschau verlängern wir nun spontan die Schau „ZWEI KÜNSTLER – ZWEI RÄUME – ZEICHNUNGEN“ um zwei Wochen und zeigen Peter-Jörg Splettstößers Zeichnungen "Toits de Paris" und Charles Vreuls Serie "Falsche Frage" weiterhin in den beiden vorderen Räumen als Ergänzung zu Splettstößers Einzelausstellung „Fenster Flecken und das Jüngste Gericht“ in der Großen Kunstschau (18.3.-10.6.2018 www.worpswede-museen.de).

Lest mehr unter: www.ausnahmezustand-worpswede.de

Der temporäre Projektraum „Eichenhof“ in der Ostendorfer Straße 13, 27726 Worpswede ist von März bis September jeweils samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.